Low Budget Urbanity

Forschungsinitiative »Low-Budget-Urbanität. Zur Transformation des Städtischen unter dem Primat des Sparens«.

Low-Budget-Urbanität. Unter diesem Titel arbeitet eine Forschungsinitiative an der HafenCity Universität Hamburg an der Formulierung einer gemeinsamen (Forschungs-)Perspektive auf die Transformation des Städtischen unter dem Primat des Sparens.

Seit 2011 wird am Aufbau eines thematisch fokussierten Forschungsnetzwerkes gearbeitet, welches sich dem Phänomen »Low-Budget-Urbanität« annähern soll. Das Forschungsnetzwerk umfasst Forscher aus den Bereichen Architektur und Städtebau, Ingenieurswissenschaften, Kulturwissenschaften und Sozioökonomie als auch Institutionen wie das Museum für Hamburgische Geschichte.

»In den öffentlichen Haushalten regiert der Rotstift, die Verschuldung vieler deutscher Städte bedroht ihre Handlungsfähigkeit und auch in Privathaushalten ist Sparen oftmals weniger eine Tugend als Gebot der Stunde. Als Suchbegriff einer explorativ und multidisziplinär angelegten Forschung eröffnet „Low-Budget-Urbanität“ eine relationale Perspektive auf diese nur scheinbar disparaten Phänomene des Kostensparens. Im Zentrum des Forschungsinteresses steht dabei die Frage, wie diese Phänomene Städte verändern.«

Die Forschungsinitiative wird gefördert durch die Forschungs- und Wissenschaftsstiftung Hamburg.

Forschungsinitiative »Low-Budget-Urbanität«
www.low-budget-urbanity.de

HafenCity Universität Hamburg
www.hcu-hamburg.de

Am 2./3.11.2012 fand der Workshop »Low-Budget-Urbanity. A Socio-Material Perspective« statt. Jakob F. Schmid von der Transferstelle war als Gast dabei.

NSP

NSP

ATTITUDE