Was passiert wenn die Förderung aufhört?

Sicherung tragfähiger Strukturen für die Quartiersentwicklung im Programm Soziale Stadt.

Das Projekt »Sicherung tragfähiger Strukturen für die Quartiersentwicklung im Programm Soziale Stadt« beschäftigt sich mit Frage wie aufgebaute Strukturen nach Ende der Förderung erhalten und verstetigt werden können.

Das Städtebauförderprogramm »Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Soziale Stadt« fördert seit 1999 integrierte Ansätze zur Quartiersentwicklung in Gebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf. Integrativ in dem Sinne, dass nicht nur die Beseitigung baulich-räumlicher Defizite finanziell gefördert wurde, sondern auch der Aufbau sozialer Infrastrukturen und lokaler Bürgernetzwerke. Bis 2009 waren insgesamt 571 Gebiete in 355 Kommunen an dem Programm beteiligt.

Vor dem Hintergrund, dass kurz- bis mittelfristig in vielen »Soziale Stadt«-Gebieten die Förderung ausläuft, stellt sich in den Kommunen zunehmend die Frage wie der Programmausstieg gestaltet und die aufgebauten Strukturen nachhaltig und ohne weitere finanzielle Förderung gesichert werden können. Das BMVBS und das BBSR haben hierfür eine Projektstudie in Auftrag gegeben, welches an Hand von fünf Fallstudien unterschiedliche Strategieansätze zur Verstetigung in verschiedenen lokalen Kontexten analysieren und bewerten soll.

Die Projektstudie läuft bis September 2011.

Projektbeschreibung
»Download (142KB PDF)

www.bbsr.bund.de

NSP

NSP

ATTITUDE