Ausgezeichnet

Das N.E.U. Projekt wurde im Rahmen des Wettbewerbs »Raum für soziale Experimente« prämiert.

»Null Euro Urbanismus« wurde im Rahmen des Wettbewerbs »Raum für soziale Experimente – zum Angehen gesellschaftlicher Probleme« prämiert. Das Projekt wurde in dem von der Schader-Stiftung, dem SRL e.V. und dem Deutschen Werkbund Baden-Württemberg ausgerichteten Wettbewerb als eine von fünf Arbeiten ausgezeichnet.

Laut Ausrichter waren für die Jury-Entscheidung relevant, »dass die Arbeiten nicht nur über einen Raumbezug verfügen, sondern auch Überlegungen zu den sozialen Prozessen, die in den Räumen stattfinden sollen oder können, enthalten. Darüber hinaus wurde auf die Punkte Innovation, Plausibilität und Modellhaftigkeit abgehoben.«

Aus der Beurteilung der Jury:

»Bei „Null Euro Urbanismus“ handelt es sich um ein Studien- und Rechercheprojekt, das sich angesichts der verfestigten strukturellen Finanznot der Kommunen und sinkender Steuerungsfähigkeit mit Möglichkeiten auseinandersetzt, „Stadt auch ohne Geld zu gestalten“. Auf der Basis eines kompetenten Nachvollzugs der vorgelagerten Debatten um die kommunale Finanzkrise, „good governance“ und „Null-Urbanismus“ (Till Braukmann) soll mit der Sammlung von good-practice-Beispielen einerseits ein Anstoß zum Wissenstransfer beispielhafter Ideen, Projekte und Verfahren gegeben, andererseits aber auch ein Beitrag zu einer zivilgesellschaftlich flankierten Flexibilisierung und Modernisierung des Verwaltungshandelns geleistet werden.«

»Der bisher vorliegende, fortlaufend erweiterbare Katalog trägt Projekte zusammen, die kostenneutral bzw. mit einem sehr guten Kosten-Nutzen-Verhältnis temporär oder dauerhaft innovative und qualitativ hochwertige Beiträge zur Aufwertung der Stadt und des Stadtraums leisten. Dabei werden die jeweiligen Akteurskonstellationen präzise beschrieben und Rückschlüsse auf die Übertragbarkeit gezogen.«

Das Rechercheprojekt sowie die weiteren Preisträger wurden zu einem zweitägigen Workshop in das Stiftungszentrum der Schader-Stiftung nach Darmstadt eingeladen. Unter Leitung von Dr. Marta Doehler-Behzadi, Freie Architektin für Stadtplanung (Büro für urbane Projekte, Leipzig), und Peter Conradi, Architekt und ehemaliger Präsident der Bundesarchitektenkammer, wurden die Wettbewerbsbeiträge weiter diskutiert und bearbeitet. Die öffentliche Präsentation der ausgzeichneten Arbeiten fand in den Räumen des Fachbereichs Gestaltung der Hochschule Darmstadt auf der Mathildenhöhe statt.

Weitere Informationen:

www.schader-stiftung.de
www.srl.de
www.deutscher-werkbund.de/dwbbw.html

Öffentliche Präsentation
v.l.n.r.: Dr. Kirsten Mensch (Schader-Stiftung), Ferdinand Weiß, Uwe Schönherr, Jakob F. Schmid, Matthias Müller (Null Euro Urbanismus Projekt)

Preisübergabe »raum für soziale Experimente« am 25.10.2008 in Darmstadt
v.l.n.r.: Bastian Wahler (Uni Kassel), Matthias Müller

Workshop »Raum für soziale Experimente« Darmstadt
v.l.n.r.: Ferdinand Weiß, Dr. Marta Doehler-Behzadi, Peter Conradi

Workshop »Raum für soziale Experimente« Darmstadt
v.l.n.r.: Uwe Schönherr, Simon Davis (BTU Cottbus)

Workshop »Raum für soziale Experimente« Darmstadt
v.l.n.r.: Jakob F. Schmid, Dieter Stepner (Uni Kassel), Sabine Süß (Schader-Stiftung), Marleen Michaels (BTU Cottbus)

Workshop »Raum für soziale Experimente« Darmstadt
v.l.n.r.: Matthias Müller, Jakob F. Schmid

Öffentliche Präsentation

Öffentliche Präsentation

Workshop »Raum für soziale Experimente« Darmstadt
Öffentliche Präsentation der Gewinnerarbeiten auf der Mathildenhöhe

(Bildnachweis: Petra Makowski M.A., Schader-Stiftung)

NSP

NSP

ATTITUDE