Archiv:
Good Practice

Low-Budget-Spielquartier

Spielen in der Stadt ist ein Angstthema, sobald es den Spielplatzzaun überschreitet. Das und wie urbanes Spiel mittels minimaler Eingriffe trotzdem stattfinden kann, wurde in Potsdam West mit Kindern erforscht. Playful urban hacking…

Probewohnen in Görlitz

Eine Woche mietfrei Wohnen und Leben unter frisch verputzten Stuckdecken!? Die sächsische Stadt Görlitz lädt ihre Bewohner dazu ein sich selbst von den Vorzügen des innerstädtischen Wohnens überzeugen zu lassen. Ziel ist es, die Akzeptanz und Wertschätzung für die derzeit wenig nachgefragten Gründerzeitquartiere zu [...]

Straßenbeleuchtung per SMS

Ein Konzept aus der 180 Seelen Gemeinde Döblitz in Sachsen-Anhalt macht Schule. Anstatt die Dorfbeleuchtung in den Abendstunden vollständig auszuschalten, kann sie jeder Bürger – je nach Bedarf – via SMS wieder aktivieren und so sicher sein Heim erreichen. Und gespart wird trotzdem [...]

Wächterhaus Lützner Straße 30

Innovative Nutzungsmöglichkeiten für ein leerstehendes und baufälliges Altbaugebäude an einer Hauptverkehrsstraße im von Schrumpfung gezeichneten Leipziger Stadtteil Lindenau: Hauswächter erhalten das Gebäude, indem sie es nutzen. Im Leipziger Westen in der Lützner Straße 30 bot sich 2003 ein Bild, das sich so auch in vielen anderen Städten finden lässt. Ein städtebaulich reizvoller denkmalgeschützter Altbau in […]

Heikonaut

Abriss als einziger städtebaulicher Ausweg für ein leerstehendes Kindergartengebäude? Dass auch andere Lösungen möglich sind, zeigt das Projekt »Heikonaut« im Berliner Bezirk Lichtenberg. Ein Künstlerkollektiv belebt das Gebäude auf kreative Art und Weise wieder. Was tun mit einem funktionslosen Kindergartengebäude, das bereits seit einiger Zeit aufgrund von fehlender Nachfrage leersteht und der Natur preis gegeben wird? Nichtstun oder Abreissen?

Hamburger Grünpate

Der »Grünpate« ist eine Initiative der Freien und Hansestadt Hamburg in Kooperation mit der lokalen Handels- und Handwerkskammer. Mit einer »Grünpatenschaft« können sich Unternehmen und Privatpersonen einer Grünfläche annehmen, sie pflegen und in Zusammenarbeit mit den Bezirken gestalten.

22@Barcelona

Damit eine Stadt heute im innereuropäischen Vergleich wirtschaftlich ernst genommen wird, ist es für sie wichtig auf den Feldern Informationstechnologie und kreative Industrien gut aufgestellt zu sein. Doch für die Unterstützung gerade letzterer müssen eingetrampelte Pfade verlassen werden. Das Projekt 22@Barcelona zeigt, dass die Förderung wissensintensiver Branchen auch über den Umweg der Stadtentwicklung führen kann. [...]

48-Stunden-Service

Für jede Gemeinde stellt die Ansiedlung von Gewerbe in erster Linie eine lukrative Einnahmequelle dar, trägt die Gewerbesteuer doch maßgeblich zum Gemeindehaushalt bei. Deshalb buhlen die Kommunen um die Gunst von Unternehmen und überraschen in diesem Konkurrenzkampf mit immer neuen Geschützen und einem hohen Maß an Kreativität. Im Fall des Kreises Neckar-Odenwald kam der Stein [...]

nt*/areal

Städtische Entwicklung hat nicht nur eine räumliche sondern auch eine zeitliche Dimension. Dass sich bei der Entwicklung eines Gebietes oftmals bemerkenswerte Potenziale ergeben, wenn man Flächen zeitlich effektiv nutzt, verdeutlicht das folgende Beispiel in Basel (CH). Das 18 Hektar große »nt*/areal« ist seit nunmehr acht Jahren Beispiel dafür wie ein langer Planungsvorlauf einer städtebaulichen Entwicklung [...]

Fahrradhäuschen

Die so genannten »Fahrradhäuschen« in Hamburg bieten Platz um Fahrräder zentral, geschützt und günstig auf der Straße in einem dicht bebauten Stadtquartier unterzubringen. Bei der Aufstellung der »Fahrradhäuschen« auf privatem oder öffentlichem Grund arbeitet die Hansestadt mit Privaten zusammen. Wer kennt es nicht? Als Fahrradfahrer erfreut man sich der immer besseren und weiter ausgebauten Fahrradwege [...]

NSP

NSP

ATTITUDE