Archiv:
Matthias Müller

Die JESSICA-Initiative der Europäischen Union

Stadtentwicklungsfonds als Instrumente zum effizienteren Einsatz von EU-Fördermitteln in der Stadtentwicklung?

Wächterhaus Lützner Straße 30

Innovative Nutzungsmöglichkeiten für ein leerstehendes und baufälliges Altbaugebäude an einer Hauptverkehrsstraße im von Schrumpfung gezeichneten Leipziger Stadtteil Lindenau: Hauswächter erhalten das Gebäude, indem sie es nutzen. Im Leipziger Westen in der Lützner Straße 30 bot sich 2003 ein Bild, das sich so auch in vielen anderen Städten finden lässt. Ein städtebaulich reizvoller denkmalgeschützter Altbau in […]

Heikonaut

Abriss als einziger städtebaulicher Ausweg für ein leerstehendes Kindergartengebäude? Dass auch andere Lösungen möglich sind, zeigt das Projekt »Heikonaut« im Berliner Bezirk Lichtenberg. Ein Künstlerkollektiv belebt das Gebäude auf kreative Art und Weise wieder. Was tun mit einem funktionslosen Kindergartengebäude, das bereits seit einiger Zeit aufgrund von fehlender Nachfrage leersteht und der Natur preis gegeben wird? Nichtstun oder Abreissen?

nt*/areal

Städtische Entwicklung hat nicht nur eine räumliche sondern auch eine zeitliche Dimension. Dass sich bei der Entwicklung eines Gebietes oftmals bemerkenswerte Potenziale ergeben, wenn man Flächen zeitlich effektiv nutzt, verdeutlicht das folgende Beispiel in Basel (CH). Das 18 Hektar große »nt*/areal« ist seit nunmehr acht Jahren Beispiel dafür wie ein langer Planungsvorlauf einer städtebaulichen Entwicklung [...]

Fahrradhäuschen

Die so genannten »Fahrradhäuschen« in Hamburg bieten Platz um Fahrräder zentral, geschützt und günstig auf der Straße in einem dicht bebauten Stadtquartier unterzubringen. Bei der Aufstellung der »Fahrradhäuschen« auf privatem oder öffentlichem Grund arbeitet die Hansestadt mit Privaten zusammen. Wer kennt es nicht? Als Fahrradfahrer erfreut man sich der immer besseren und weiter ausgebauten Fahrradwege [...]

RAW Tempel e.V.

„Mauer, nichts als Mauer in der Revaler Straße, doch dahinter erstreckt sich ein riesiges Areal. [Das ehemalige RAW (Reichsbahnausbesserungswerk) Franz Stenzer]. In den offen stehenden Fabrikhallen liegen Glasscherben eingeschlagener Fenster auf dem Boden. Ein ausgebrannter Imbisswagen gammelt vor sich hin.“ (Ermer 1999:22) Brachgefallene, ungenutzte innerstädtische Bahnflächen stellen in vielen Städten ein unausgeschöpftes stadtentwicklungspolitisches Potenzial dar. [...]

Großformatige Werbung in der Stadt

Unter diesem Titel befasst sich Dr. Franziska Lehmann differenziert mit dem Trend der zunehmenden Kommerzialisierung von öffentlichen Räumen.

NSP

NSP

ATTITUDE